Aktuelles

Aktuelles zu unserem Weiterbildungsangebot

Noch Plätze frei!

Für folgende Veranstaltungen können Sie sich noch anmelden, indem Sie auf den Seminartitel klicken:

Bildungsberatung & Kompetenzentwicklung

20140035 Komplettpaket Reihe 14 (Module 1 - 5, inkl. Abschlusskolloquium), Termine: Ab 22.05.2014, Anmeldungen noch möglich

Hinweis: Die Module 1 - 3 und 4 - 5 können auch separat als Pakete gebucht werden. Weitere Informationen hier

Gender working - Gleichstellung im Beruf

20140086 Genderaspekte in der Gesundheitsförderung, Termin: 02.06.2014, Anmeldungen noch möglich

Kontaktstudium Euromir

20140108 Einführung in die interkulturelle Kompetenz, Termin: 19./20.05.2014, Anmeldungen noch möglich

Kontaktstudium Lehren lernen - Lernen lehren

20140061 Modul 3 - Weiterbildungsmanagement, Termin: 23./24.05.2014, Anmeldungen noch möglich

20140068 Ergänzungsveranstaltung Interkulturelle Kompetenz im interkulturellen Training, Termin: 13./14.06.2014, Anmeldungen noch möglich

Kompetenzentwicklung von ProfilPASS- Beratenden

20140121 Praxisreflexionstag für ProfilPASS-Beratende zur Rezertifizierung, Termin: 02.06.2014, Anmeldungen noch möglich

Lehrkräftefortbildung

Fächerübergreifend

20140026 Studien- und Berufswahl - Modul II, Termin: 19./20.05.2014, Anmeldungen noch möglich

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

20140075 Werkstattseminar "Medienarbeit 2", Termin: 06./07.06.2014, Anmeldungen noch möglich

Studieren 50 Plus

Bitte informieren Sie sich über freie Plätze in den Veranstaltungen unseres Seniorenstudiums unter http://www.zww.uni-mainz.de/2137.php in der Rubrik "Studieren 50 Plus - Aktuelle Informationen"

Kostenlose Veranstaltungsreihen

Ringvorlesung: Durch Bildung zum „wahren Selbst“? – Alter, Engagement, Lernen, Termine: Ab 24.04.2014 bis 24.07.2014, jeweils donnerstags 18.15 Uhr im Hörsaal N3. Anmeldung nicht erforderlich, Einstieg jederzeit möglich

20140164 Online-Ringvorlesung Sommersemester 2014: Technik und Lebenswelt, Termine: Ab 07.05.2014 bis 02.07.2014, jeweils mittwochs von 16.00 - 18.00 Uhr im Alten Musiksaal. Einstieg jederzeit möglich, aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung


Aktuelle Weiterbildungsprogramme

  • Kontaktstudium Sprachandragogik Weiterbildung für Sprachkursleitende - Programm 2014 (pdf)

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung erhält Zuschlag für multilaterales EU-Projekt zu Frauen im Strafvollzug

Mit einem Gesamtbudget von 400.000 Euro hat das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) den Zuschlag für ein multilaterales EU-Projekt im Rahmen der GRUNDTVIG-Förderung erhalten. Das multilaterale Projekt „Formal Education for Female Inmates“ (FEFI) wird unter der Federführung des ZWW von November 2013 bis Ende 2015 formelle und informelle Bildung für weibliche Inhaftierte im Strafvollzug untersuchen und dabei mit rheinland-pfälzischen Anstalten zusammenarbeiten. Weitere Informationen

In der vergangenen Woche war Frau Dipl. Soz.-Päd. Gisela Zwigart-Hayer auf Antenne Mainz zu hören. In diesem Radiointerview sprach sie sowohl zum FEFI Projekt als auch allgemein zum Thema Frauen im Justizvollzug. Die Beiträge stehen zum Download bereit:

Beitrag 1_Zwigart-Hayer_Gefängnisse

Beitrag 2_Zwigart-Hayer_Gefängnisse

 


ZWW erhält Gütesiegel

Bereits zum dritten Mal seit 2003 hat sich das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) dem aufwändigen Qualitätsentwicklungsverfahren LQW (Lerner- und kundenorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung) gestellt und hervorragend abgeschlossen. Das Ziel dieses Verfahrens ist es, die Abläufe und Verfahren in den Weiterbildungseinrichtungen so zu verbessern, dass für die Lernenden die bestmöglichen Lernbedingungen geschaffen werden. Für das ZWW ist es bereits die zweite erfolgreiche Retestierung, die immer für vier Jahre vergeben wird und danach erneut beantragt werden muss. Weitere Informationen



Mehr Flexibilität in der Studienplanung: Neue Rahmenprüfungsordnung für Kontaktstudien

Die vom Senat der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) festgelegte neue Rahmenprüfungsordnung für Kontaktstudien der wissenschaftlichen Weiterbildung erlaubt nicht nur den Erwerb von Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS), sondern ermöglicht ganz neu auch die Anrechnung der erworbenen Punkte für fachverwandte weiterbildende Masterstudiengänge. Damit bietet die neue Prüfungsordnung mehr Verbindlichkeit, Transparenz und Durchlässigkeit für künftige Studienplanungen.

Aktuell werden im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) die Kontaktstudien Bildungsberatung & Kompetenzentwicklung, Sprachandragogik und Lehren lernen – lernen lehren nach der neuen Ordnung angeboten.

Mehr Informationen über Kontaktstudien und die neue Prüfungsordnung erhalten Sie hier: Baustein für Lebenslanges Lernen: Berufsbegleitende und praxisorientierte Kontaktstudien (pdf)

Informationen zum Thema Weiterbildung

Vom DGWF Landesverband Rheinland-Pfalz angeregter EU-Initiativbericht verabschiedet
Bildlink

Wie die Vorsitzende der rheinland-pfälzischen und saarländischen Landesgruppe der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) e.V., Dr. Margot Klinkner am 22.09.2017 mitteilte, wurde der EU-Initiativbericht zum Thema "Akademische Weiterbildung und Fernstudium als Teil der europäischen Strategie lebenslangen Lernens" am 12. September 2017 vom europäischen Parlament mit einer deutlichen Mehrheit von 577 beschlossen.

Die DGWF Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland hat sich zum Ziel gesetzt, das Potenzial der wissenschaftlichen Weiterbildung und des Fernstudiums auf europäischer Ebene stärker ins Bewusstsein zu rücken und die politischen Entscheidungsträger/-innen für die aktuellen Herausforderungen und notwendigen Rahmenbedingungen zu sensibilisieren. Der nun verabschiedete Bericht enthält weit über 70 Handlungsempfehlungen, mit denen das europäische Parlament die EU-Kommission auffordert, wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium zu einem integralen Bestandteil einer europäischen Strategie lebenslangen Lernens zu machen. Zentrale Forderungen der DGWF, wie die Anerkennung von wissenschaftlicher Weiterbildung und Fernstudium als öffentlicher Auftrag der Hochschulen, die Schaffung verbesserter Finanzierungsbedingungen, die stärkere Verzahnung von beruflicher und akademischer Weiterbildung unter Berücksichtigung einheitlicher EU-weiter Qualitätsstandards ebenso wie die explizite Einbindung der wissenschaftlichen Weiterbildung und des Fernstudiums in eine europäische Digitalstrategie, wurden hierbei eingehend berücksichtigt.

Der Initiativbericht ist auf der Webseite des EU-Parlaments veröffentlicht unter http://www.europarl.europa.eu/RegData/seance_pleniere/textes_adoptes/provisoire/2017/0324/P8_TA-PROV(2017)0324_DE.pdf.

Die von der DGWF-Geschäftsstelle veröffentlichte Pressemeldung zum Bericht ist hier abrufbar.


"Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung"

Das Buch der DGWF ist da! Unter dem Titel: „Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung“ präsentierten die Herausgeber des Sammelwerkes, Beate Hörr und Wolfgang Jütte, die jüngste Publikation der Fachgesellschaft dem erweiterten Vorstand und den Mitgliedern des Beirates der DGWF.  Der Sammelband bietet eine Bestandsaufnahme der Strukturen, Funktionen und Arbeitsweisen der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF). Die Texte beleuchten die Geschichte der Fachgesellschaft sowie die inhaltlichen Schwerpunkte der 12 Sektionen (4 Arbeitsgemeinschaften und 8 Landesgruppen). Ein Überblick über grenzüberschreitende Aktivitäten und impulsgebende Artikel zum Stand der wissenschaftlichen Weiterbildung an Hochschulen, auch als relativ junge fachwissenschaftliche Disziplin, runden den Band ab.

Das Buch, das beim WB-Bertelsmann Verlag erschienen ist, ist ab sofort im Buchhandel und auch als Open-Access- Ausgabe erhältlich.


Interview zum Deutschen Weiterbildungstag 2016 mit der Leiterin des ZWW, Dr. Beate Hörr

Die Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) beteiligt sich 2016 erstmals als Mit-Veranstalter am Deutschen Weiterbildungstag. Anlässlich dieser neuen Kooperation ist auf der Homepage des Deutschen Weiterbildungstags ein Interview mit der Leiterin des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung und Vorsitzenden der DGWF, Dr. Beate Hörr, erschienen.

Zum Interview


Rückblick: Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium an Hochschulen (AG-F) am 23. und 24. Juni 2016 zum Thema "Social Media an Hochschulen"
Bildlink

Zur Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium an Hochschulen (AG-F) hatte diese 2016 vom 23. bis zum 24. Juni an das Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn eingeladen.
Die Tagung, die sich dem Thema "Social Media für das Fernstudium" widmete, wurde von der Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF), Dr. Beate Hörr, eröffnet (2. v.r. auf nebenstehendem Foto).
Zu den Referenten gehörten Prof. Dr. Michael Bernecker (Deutsches Institut für Marketing GmbH), Saskia Heim und Anna Bergmann vom Zeitverlag Gerd Bucerius Gmbh & Co. KG sowie Thomas Tibroni (Gründer und Geschäftsführer des Bewertungsportals FernstudiumCheck.de Online Akademie GmbH & Co. KG.)

Mehr Informationen zur Tagung auf der Homepage der DGWF.


Mehr Flexibilität in der Studienplanung: Neue Rahmenprüfungsordnung für Kontaktstudien

Die vom Senat der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) festgelegte neue Rahmenprüfungsordnung für Kontaktstudien der wissenschaftlichen Weiterbildung erlaubt nicht nur den Erwerb von Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS), sondern ermöglicht ganz neu auch die Anrechnung der erworbenen Punkte für fachverwandte weiterbildende Masterstudiengänge. Damit bietet die neue Prüfungsordnung mehr Verbindlichkeit, Transparenz und Durchlässigkeit für künftige Studienplanungen.

Aktuell werden im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) die Kontaktstudien Bildungsberatung & Kompetenzentwicklung, Sprachandragogik und Lehren lernen – lernen lehren nach der neuen Ordnung angeboten.

Mehr Informationen über Kontaktstudien und die neue Prüfungsordnung erhalten Sie hier: Baustein für Lebenslanges Lernen: Berufsbegleitende und praxisorientierte Kontaktstudien (pdf)


Interview zum Thema "Warum die Weiterbildung an staatlichen Hochschulen nicht teuer werden darf"

Am 13.03.2014 wurde das Interview mit Frau Dr. Beate Hörr über die wissenschaftliche Weiterbildung in Deutschland in "DIE ZEIT" Nr. 12 veröffentlicht und steht als pdf-Datei zum Download zur Verfügung.  Interview von Malte Buhse mit Frau Dr. Beate Hörr: "Es käme zu einem Rosinenpicken" (pdf)


Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz

Die Anfang 2012 gestartete Internetplattform Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz unterstützt ohne kommerzielle Interessen alle an einer Weiterbildung interessierten Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und in der Beratung Tätigen.

Die Plattform bietet:

  • Unterstützung in der Planung Ihrer Weiterbildung
  • Informationen über Qualität und Kurse
  • Informationen über Fördermöglichkeiten
  • Recherche nach Weiterbildungsmöglichkeiten in Rheinland-Pfalz