Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/in für die Pflege in der Onkologie

Die Fachweiterbildung richtet sich an Pflegende krebskranker Menschen aller Altersstufen. Sie soll Pflegende dazu befähigen, Krebskranke in ihren verschiedenen Krankheitsphasen unter Berücksichtigung ihrer körperlichen, sozialen und seelischen Bedürfnisse und ihrer individuellen Interessen mit Hilfe aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse professionell, umfassend und ganzheitlich zu begleiten, beraten und zu pflegen. Zudem sollen sich die Teilnehmenden mit berufsspezifischen Problemen, Ängsten und Bedürfnissen auseinandersetzen und Möglichkeiten der Konfliktlösung und Selbstpflege kennen lernen.

Dabei stehen nicht nur die pflegepraktischen Gesichtspunkte im Mittelpunkt. Es geht um eine ganzheitliche Betrachtung und Herangehensweise im Umgang mit krebskranken Patienten und deren Angehörigen.

Die Universitätsmedizin Mainz (UM) und das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Universität Mainz haben die Inhalte der Fachweiterbildung Onkologie auf Grundlage der DKG Empfehlungen erarbeitet. Ergänzt wurden diese Inhalte durch das alltagspraktische Erfahrungswissen der Klinikleitungen sowie des Pflegepersonals der UM. In intensiven Arbeitsgesprächen wurde das Wissen gemeinsam reflektiert und so in die Inhalte der Fachmodule eingearbeitet, dass eine passgenaue und ganzheitliche Weiterbildung entstanden ist.

Die Weiterbildung „Pflege in der Onkologie" wird entsprechend der DKG-Empfehlung zur pflegerischen Weiterbildung vom 29. September 2015 durchgeführt. Der entsprechende Antrag wird gestellt.

 

Inhalte der Weiterbildung

Die Module der theoretischen Weiterbildung umfassen 770 Unterrichtsstunden:
Alle Module werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die in unterschiedlicher Form (u. a. Klausuren, Referate, Praxisaufträge, mündliche Präsentationen, Hausarbeit) durchgeführt und entsprechend benotet wird.

Die praktische Weiterbildung umfasst 1.900 Unterrichtsstunden, davon mindestens 190 Stunden unter Praxisanleitung in folgenden Bereichen:

Pflichteinsatzbereiche
500 Stunden internistische Onkologie
500 Stunden chirurgische Onkologie
500 Stunden strahlentherapeutischer Einsatz
100 Stunden Palliative Versorgung

Wahlpflichtbereiche
300 Stunden in Bereichen, die eine altersgerechte spezialisierte onkologische Versorgung sicherstellen, z. B. (Kinder-)KMT, Palliative Versorgung (Station/SAPV), (Kinder-) Hospiz, Onkologische Rehabilitation und weitere Bereiche der spezialisierten onkologischen Versorgung.

Gerne bieten wir unseren Teilnehmenden auch Einsatzgebiete in der Universitätsmedizin an.

 

Auf einen Blick

 

 

Abschlussmöglichkeiten

Voraussetzung

Abgeschlossene Ausbildung

  • zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in

oder

  • zum/zur Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

und
mindestens sechsmonatige Berufserfahrung in Fachbereichen, in denen überwiegend krebskranke Patient/inn/en versorgt werden.

Abschlussprüfung

Die Weiterbildung endet mit einer praktischen und einer mündlichen Abschlussprüfung über alle Kursinhalte. Zudem ist eine Studienarbeit nach den Grundsätzen des wissenschaftlichen Arbeitens zu erstellen.

Der Umfang der Weiterbildung beträgt 120 Leistungspunkte.