Themenschwerpunkt

Nach der starken Resonanz auf die Themenschwerpunkte der vergangenen Semester widmet sich Studieren 50 Plus auch im Wintersemester 2019/20 mit ausgewählten Veranstaltungen einem Themenkomplex.

Das Schwerpunktthema des Jahres 2019 lautet: Weltbilder - Menschenbilder

Bilder von uns selbst, anderen Menschen und natürlich auch der Welt um uns prägen als Modelle die menschliche Wahrnehmung schon seit frühester Zeit. Sie bieten als systematische Sichtweisen auf die Welt Orientierung, werden aber auch als Rechtfertigung für die Abgrenzung von Gemeinschaften mit anderen Weltbildern herangezogen.
Bereits vor mehr als 40.000 Jahren malten unsere Vorfahren Bilder von Pflanzen, Tieren, Menschen oder auch abstrakten Symbolen auf Höhlenwände und dokumentierten so ihren Blick auf die Welt.
Diese Höhlenmalereien beschäftigen uns bis heute und laden zu zahlreichen Deutungen ein, die wiederum Teil unserer Menschen- und Weltbilder sind. Dokumentieren sie Besitzansprüche oder Jagderfolge? Sind sie Ausdruck religiöser Rituale oder schöpferisches Gestalten in der Auseinandersetzung mit Natur und Umwelt? Oder handelt es sich „nur“ um die Kritzeleien gelangweilter Menschen? Von Platons Höhlengleichnis über das geozentrische Weltbild im Konflikt mit der Lehre Kopernikus‘, vom Weltbild der Aufklärung mit Kants „Ausgang des Menschen aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit“ über Darwins Evolutionstheorie, über politisch-ökonomische Weltanschauungen wie Kommunismus oder Kapitalismus, über religiöse Denktraditionen – bis heute sind unterschiedliche Vorstellungen, wie Mensch und Welt zu sehen sind, Teil intensiver Diskussionen.

Die Veranstaltungen des Themenschwerpunkts laden dazu ein, diesen Diskurs aus der Perspektive des jeweiligen Fachgebiets oder / aber auch interdisziplinär zu führen. Nachfolgend finden Sie alle Veranstaltungen des Themenschwerpunkts im Überblick. Im Programmheft sind alle dazugehörigen Seminare mit dem Symbol gekennzeichnet.