Brückenmaßnahme Beratung im sozialen Bereich (B3)


Die Bewerbungsfrist für die Brückenmaßnahme 2021/2022 ist abgelaufen.
Der verbindliche Sprachtest für alle Bewerberinnen findet am 03.11.2021 statt.
Die Auswahlgespräche werden mit den ausgewählten Bewerberinnen am 09./10./11.11.2021 durchgeführt.
Der Unterricht beginnt ab Montag, dem 29.11.2021.


Brückenmaßnahme B3 startet mit neuem Konzept – Beratung im sozialen Bereich

Nach drei erfolgreichen Projektdurchläufen mit dem Fokus auf Bildungsberatung und der Ehrung mit dem Integrationspreis Rheinland-Pfalz, geht die Brückenmaßnahme B3 in die nächste Runde und widmet sich einem neuen Thema: der Beratung im sozialen Bereich.

Mit der neuen Brückenmaßnahme Beratung im sozialen Bereich möchte das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung zugewanderte Frauen weiterbilden, die in ihrem Heimatland Geistes- oder Sozialwissenschaften studiert oder als Lehrerinnen gearbeitet haben. Innerhalb eines Jahres werden sie darauf vorbereitet, als Beraterinnen im pädagogischen, sozialpsychologischen oder sozialen Bereich tätig sein zu können – beispielsweise bei Trägern der Wohlfahrt, Unterkünften für Geflüchtete oder in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen.

Die Brückenmaßnahme Beratung im sozialen Bereich (B3) wird vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz gefördert. Kooperationspartner sind die Agentur für Arbeit Mainz, das Jobcenter Mainz, das Jobcenter der Kreisverwaltung Mainz-Bingen sowie das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz.

Die Brückenmaßnahme B3 wurde 2015 in Förderung des IQ Landesnetzwerkes Baden-Württemberg gemeinsam mit der Volkshochschule Freiburg entwickelt. Seit 2016 findet sie an den Volkshochschulen Freiburg, Mannheim und Stuttgart statt.

2018 konnte die Brückenmaßnahme B3 am ZWW der JGU erstmals in Rheinland-Pfalz angeboten werden, 2020 auch am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau. Seitdem wurden allein in Rheinland-Pfalz über 60 zugewanderte Akademikerinnen zu Bildungsberaterinnen qualifiziert.

 

Die Inhalte der Qualifizierung im Zeitraum von November 2021 bis Oktober 2022

Intensivkurs Deutsch | Abschlussziel Niveaustufe C1, GER
Dauer: November 2021 bis Juni 2022

Weiterbildung „Beratung im sozialen Bereich“
Dauer: Januar bis Mai 2022

Besuch von Vorlesungen im Gasthörerstudium
Im Sommersemester 2022

Praktikum oder Hospitation
Dauer: Individuell im Zeitraum von Juli bis September 2022

Berufscoaching, individuelle Begleitung und Beratung
Über die gesamte Programmlaufzeit

Die Qualifizierung wird teils in Präsenz an der Johannes Gutenberg-Universität und teils in Form von Online-Seminaren umgesetzt. Sie umfasst einen Zeitraum von 12 Monaten und ist für die Teilnehmerinnen kostenfrei. Der Unterricht findet zu familienfreundlichen Kurszeiten am Vormittag und außerhalb der rheinland-pfälzischen Schulferien statt.

 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Die Teilnehmerinnen haben Interesse an dem Berufsfeld der Beratung im Bereich Pädagogik und Soziales.
  • Sie haben im Ausland Pädagogik, Erziehungswissenschaften, Soziologie, Sozialarbeit, Psychologie oder ein anderes Fach der Geistes- oder Sozialwissenschaften studiert.
  • Die Teilnehmerinnen waren beruflich oder ehrenamtlich im Bereich Bildung, Beratung, Pädagogik, Psychologie oder Soziale Arbeit tätig oder haben als Lehrerinnen gearbeitet.
  • Sie sprechen Deutsch auf dem Niveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER).
  • Sie sind derzeit nicht berufstätig oder nicht in ihrem eigentlichen Beruf beschäftigt. Ob sie bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gemeldet sind oder nicht, ist nicht relevant.
  • Die Teilnehmerinnen wohnen in Mainz oder im Mainzer Umland in Rheinland-Pfalz.