Brückenmaßnahme Beratung im sozialen Bereich (B3)


Interessierte können zur Abschlussveranstaltung der jetzigen Gruppe dazu kommen.
Montag, 08.04.2024, 13:30-15:00 Uhr, Alten Musiksaal (Campus JGU)
Infoveranstaltung für Interessierte am 30.04.2024, 10:00-11:00 Uhr, Alten Musiksaal (Campus JGU)

 


Brückenmaßnahme B3 startet mit bewährtem Konzept – Beratung im sozialen Bereich

Nach Beendigung des aktuellen Durchlaufes geht die mit dem Integrationspreis Rheinland-Pfalz geehrte Brückenmaßnahme B3 direkt in die nächste Runde. Der sechste Projektdurchlauf wird von August 2024 bis Juni 2025 stattfinden. Die Vorbereitungen sind bereits gestartet und Bewerbungen ab sofort möglich. Bewerbungsschluss ist der 31.05.2024.

Die Frauen nehmen an der bundesweit anerkannten Qualifizierung Bildungsberatung und Kompetenz- entwicklung mit dem Schwerpunkt im sozialen Bereich teil und erwerben das Certificate of Advanced Studies (CAS) mit 12 Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Zudem erhalten sie ein universitäres Zertifikat über die Teilnahme am Deutschkurs mit Abschluss C1 Niveau. Neben der individuellen Förderung und Betreuung zur Berufsorientierung wird die Medienkompetenz der Teilnehmerinnen gefördert und es finden Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung und Teambildung statt. Eingerahmt wird die gesamte Maßnahme durch die individuelle Portfolioarbeit der Teilnehmerinnen. Zum Ende der Maßnahme werden die Frauen bei der Suche nach einem Praktikum oder eine Hospitation unterstützt.

Innerhalb der Projektlaufzeit werden die teilnehmenden Frauen darauf vorbereitet, als Beraterinnen im pädagogischen, sozialpsychologischen oder sozialen Bereich tätig sein zu können – beispielsweise bei Trägern der Wohlfahrt, Unterkünften für Geflüchtete oder in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen. Das Projekt verhilft den teilnehmenden Frauen somit zur Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt und leistet einen relevanten Beitrag, um dem Fachkräftemangel in den oben genannten Arbeitsfeldern entgegenzuwirken.

Bewerbung

Wir freuen uns bereits jetzt über eine Vielzahl an Nachfragen und das Interesse seitens der Zielgruppe, Kooperationspartner*innen und Multiplikator*innen.

Ab sofort können bis zum 31.05.2024 Bewerbungen eingereicht werden.

Bitte fügen Sie ein Motivationsschreiben und einen Lebenslauf bei. Ihre Bewerbung richten Sie an: Johannes Gutenberg-Universität Mainz Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung Dipl.-Päd. Iris Brucker 55099 Mainz

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per Mail an B3@zww.uni-mainz.de.

Bei Fragen melden Sie sich unter der oben genannten Mailadresse oder telefonisch unter 06131 39-28387.

Die Inhalte der Qualifizierung im Zeitraum von Juni 2023 bis März 2024

Intensivkurs Deutsch | Abschlussziel Niveaustufe C1, GER
Dauer: Juni 2023 bis Januar 2024

Weiterbildung „Beratung im sozialen Bereich“
Dauer: September 2023 bis Februar 2024

Praktikum oder Hospitation
Individuell im Zeitraum Januar bis März 2024

Berufscoaching, individuelle Begleitung und Beratung
Über die gesamte Projektlaufzeit

Förderung von Medienkompetenz und selbstgesteuertem Lernen
Über die gesamte Projektlaufzeit

Einbindung in ein unterstützendes Netzwerk und Mentorinnenprogramm
Über die gesamte Projektlaufzeit und (mit Eigeninitiative) darüber hinaus

Zusätzliche Angebote | Workshops, Weiterbildung, Gastdozent*innen
Über die gesamte Projektlaufzeit

Die Qualifizierung umfasst einen Zeitraum von 10 Monaten und ist für die Teilnehmerinnen kostenfrei. Der Unterricht findet in Präsenz und hauptsächlich zu familienfreundlichen Kurszeiten am Vormittag und außerhalb der rheinland-pfälzischen Schulferien statt.

 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Die Teilnehmerinnen haben Interesse an dem Berufsfeld der Beratung im Bereich Pädagogik und Soziales.
  • Sie haben im Ausland Pädagogik, Erziehungswissenschaften, Soziologie, Sozialarbeit, Psychologie oder ein anderes Fach der Geistes- oder Sozialwissenschaften studiert.
  • Die Teilnehmerinnen waren beruflich oder ehrenamtlich im Bereich Bildung, Beratung, Pädagogik, Psychologie oder Soziale Arbeit tätig oder haben als Lehrerinnen gearbeitet.
  • Sie sprechen Deutsch auf dem Niveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER).
  • Sie sind derzeit nicht berufstätig oder nicht in ihrem eigentlichen Beruf beschäftigt. Ob sie bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gemeldet sind oder nicht, ist nicht relevant.
  • Die Teilnehmerinnen wohnen in Mainz oder im Mainzer Umland in Rheinland-Pfalz.
  • Die Teilnehmerinnen sind bereit regelmäßig und verlässlich anwesend zu sein und mitzuarbeiten.