Lehrbeauftragte

Unsere Veranstaltungen im Bereich "Studieren 50 Plus" werden ausschließlich von entsprechend qualifizierten Lehrbeauftragten geleitet. Nähere Informationen zu den einzelnen Personen erhalten Sie durch Anklicken des jeweiligen Namens in der linken Spalte.

Dr. Marion Achenbach-Kosse

Curriculum Vitae
Studium der Klassischen Archäologie, der Alten Geschichte und der Italianistik in Mainz, Heidelberg und Rom (Promotion 2010 in Heidelberg). Führungen durch die antiken Stätten im Auftrag des DAI in Rom.


Holger Albers

Curriculum Vitae

Nach dem Abitur Studium der Geografie, Betriebswirtschaftslehre und Publizistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Abschluss als Diplom-Geograf mit einer Arbeit zum Stadtmarketing. Pressereferent, Pressesprecher und Geschäftsführer bei verschiedenen Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden, Präsident eines europäischen Wirtschaftsverbands. Seit 15 Jahren selbstständig als Kommunikationsberater und Fachjournalist.


Prof. Bernd-Peter Arnold

Curriculum Vitae

Geboren in Wiesbaden, bereits während des Jura-Studiums Tätigkeit als Reporter und Redakteur beim Hessischen Rundfunk, nach Beendigung des Studiums Festanstellung als Nachrichten-Redakteur.
Weitere Stationen beim Hessischen Rundfunk: Leiter der Intendanz, Nachrichten-Chef, Gründer und Leiter der Landeswelle "HR 4" sowie parallel dazu des Wirtschafts-Informations-Kanals "hr-Skyline" (heute "hr-info").
Mitglied zahlreicher internationaler Rundfunkgremien.
Seit 1982 Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, seit 2007 Honorarprofessor


Anna D'Auria

Curriculum Vitae
2018: Zertifikat „Erwachsenpädagogische Qualifizierung“ (EPQ) für Sprachkursleitende an der Volkshochschulen“, Verband der vhs Rheinland-Pfalz
Seit Oktober 2016: Lehrbeauftragte für Italienisch, ISSK, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
2014-2017: Lehrkraft für Italienisch, Deutsch als Fremdsprache und Spanisch für verschiedene Schulen und Institutionen
2013: Zertifikat CEDILS (Kompetenz in der Didaktik des Italienischen als Fremdsprache), Universität Venedig Ca' Foscari
2006-2013: Studium in Fremdsprachen und -literaturen, Germanistik und Slavistik, Universität Neapel L'Orientale. Schwerpunkt Sprachwissenschaft (Master), Geschichte und Kunstgeschichte (Bachelor). Studium- und Forschungsaufenthalte in Bamberg, Prag (CZ) und Tomsk (RU).


Dr. Ute Becker

Curriculum Vitae

Studium der Biologie mit dem Schwerpunkt Botanik in Göttingen. Promotion im Fachgebiet Pflanzenökologie in Marburg. 2006-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Lehre und Forschung an der Goethe-Universität und am Biodiversität-und Klimaforschungszentrum (BiK-F) in Frankfurt. Seit 2009 Multiplikatorin für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Seit Anfang 2010 Leiterin der Grünen Schule im Botanischen Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Dozentin am Fachbereich Biologie, vorwiegend im Bereich Lehramtsausbildung.


Lisa Böhres-Rübeling M.A.

Curriculum Vitae

Jahrgang 1986. Magistra Artium der Vor- und Frühgeschichte mit den Nebenfächern Klassische Archäologie und Pädagogik. Seit 2001 Mitarbeiterin bei archäologischen Forschungsinstitutionen (u. a. Saalburgmuseum, GDKE Rheinland-Pfalz, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Inst. für Vor- und Frühgeschichte, RGZM). Darüber hinaus Mitarbeit bei internationalen Forschungsprojekten in Frankreich und Italien. Aktuell Interimsgeschäftsführerin der Deutschen Limeskommission und Arbeit an der Dissertation im Bereich römische Landwirtschaft.
Arbeitsschwerpunkte: Archäologie der Römischen Provinzen, römische Ökonomie, Limesforschung, vor- und frühgeschichtliche Transformationsprozesse, Archäobotanik, Landschaftsarchäologie u.a.


Dipl.-Päd. Hartmut Boger

Curriculum Vitae

​Diplompädagoge,​ ​Kulturwissenschaftler​ ​und​ ​Musiker,​ ​geboren 1952​ ​in​ ​Mühlacker/Enzkreis,​ ​Studium​ ​an​ ​der​ ​Universität​ ​Tübingen​ ​(Pädagogik, Empirische​ ​Kulturwissenschaft,​ ​Politikwissenschaft​ ​und​ ​Philosophie),​ ​Referent bei​ ​der​ ​Landeszentrale​ ​für​ ​politische​ ​Bildung​ ​in​ ​Stuttgart,​ ​frei-​ ​und nebenberuflicher​ ​Dozent​ ​für​ ​Kultur​ ​und​ ​Ästhetik​ ​an​ ​der​ ​Ev.​ ​FH​ ​Reutlingen, Kulturreferent​ ​und​ ​vhs-Leiter​ ​in​ ​Nürtingen​ ​am​ ​Neckar,​ ​1989​ ​–​ ​2016​ ​Direktor​ ​und Fachbereichsleiter​ ​Gesellschaft​ ​der​ ​vhs​ ​Wiesbaden,​ ​​ ​1992​ ​Gründung​ ​der Akademie​ ​für​ ​Ältere​ ​Wiesbaden​ ​und​ ​Vorsitzender​ ​des​ ​Fördervereins,​ ​zahlreiche Lehrveranstaltungen​ ​zur​ ​Kulturgeschichte,​ ​Veröffentlichungen​ ​u.a.​ ​Bildung​ ​für alle!​ ​Kulturleben​ ​und​ ​Bildungsstreben​ ​in​ ​Wiesbaden​ ​seit​ ​1800,​ ​Wiesbaden​ ​2000, Schönheit​ ​-​ ​Liebe​ ​-Glück.​ ​Begriffe​ ​in​ ​Gedichten.​ ​Wiesbaden​ ​2017.


Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Breul

Curriculum Vitae

Prof. Dr. Wolfgang Breul lehrt Kirchengeschichte mit dem Schwerpunkt Frühe Neuzeit an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Seine Forschungsschwerpunkte sind Reformation und Pietismus. Er hat das Konzept für die Ausstellung „Ritter! Tod! Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation“ entwickelt, die 2015 im Landesmuseum Mainz im Rahmen der Reformationsdekade gezeigt wurde.


Dr. Konstantin Broese

Curriculum Vitae

Studium der Philosophie, Psychologie und Altertumswissenschaften. 2003 Promotion im Fach Philosophie (Universität Mainz); 2000-2008 Tätigkeit am Philosophischen Seminar der Universität Mainz (Tutor, wiss. Mitarbeiter und Lehrbeauftragter). 2013 Abschluss Zweites Staatsexamen (Lehramt / Gymnasium); seit Februar 2014: Studienrat an einem altsprachlichen Gymnasium mit den Fächern Philosophie und Latein. Seit 2003: Organisation und Leitung zahlreicher Seminare und Tagungen insbesondere im Rahmen der Erwachsenenbildung in Weimar (Stiftung Weimarer Klassik), Ingelheim (Fridtjof-Nansen-Akademie) und Mainz (ZWW); darüber hinaus Mitarbeit in mehreren Projekten bzw. Arbeitsgruppen zur Didaktik der Philosophie (Schuldidaktik und Didaktik der Erwachsenenbildung).


Susann Buchheim-Schmidt

Curriculum Vitae
MTA, Apothekerin und Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Klassische Homöopathie; Pharmaziestudium in Jena und Halle, danach Arbeit als Krankenhausapothekerin, in einer öffentlichen Apotheke und derzeit in der pharmazeutischen Industrie; Zusatzqualifikation als „Fachpharmazeutin für Toxikologie“ (Univ. Leipzig); Dozentin an der PTA-Schule Mainz und an der Homöopathieschule der DGKH in Frankfurt/ Main; Tätigkeit als Homöopathin in einer Hebammenpraxis.


Beatrice Busse-Arnold


Curriculum Vitae
Studienrätin für Deutsch und Englisch
Referendariat 2004/2006
Lehramts- und Magisterstudium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
diverse Schul- und Lehrpraktika sowie Aufenthalte in GB
Leitung von Schulpraktika der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz


Dr. Kerstin Bußmann

Curriculum Vitae

Studium der Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Germanistik, Promotion in Kunstgeschichte in Frankfurt mit dem Thema Orientalisierende Architektur in Italien 1800-1940. Langjährige Mitarbeiterin im Liebieghaus/ Frankfurt; bis 2015 Leitung der kunstpädagogischen Abteilung des Dt. Ledermuseums/ Offenbach. Seit 2012 Lehraufträge an der Goethe-Uni, Institut für Mediengestaltung/ Mainz. Publizistische Tätigkeit v.a. in der Schweiz. Eigene künstlerische Tätigkeit.
Arbeitsschwerpunkte: Architekturgeschichte, Orientalismus, Gartenkunst, Modegeschichte, Kreativitäts- und Entspannungscoaching.


Prof. Dr. Almuth Degener

Curriculum Vitae

Studium der Indologie und Iranistik in Göttingen, Hamburg und London, Habilitation 1995 in Mainz.
Lehr- und Forschungstätigkeit im sprach- und literaturwissenschaftlichen Bereich bezogen auf Zentral- und Südasien, v. a. dardische und Nuristan-Sprachen, Buddhismus in Zentralasien, Urdu.
Publikationen: u. a. Khotanische Suffixe (1989), Shina-Texte aus Gilgit (2008).
Siehe auch: http://www.indologie.uni-mainz.de/wir-uber-uns/mitarbeiter/


Dr. Carolin Dreesmann

Curriculum Vitae

1988-1993 Studium der Biologie an den Universitäten Konstanz und Bielefeld, 1993 Diplom (Verhaltensforschung), 1996 Promotion an der Universität Göttingen (Feldornithologie). Tätigkeiten im Bereich Umweltbildung an der Universität zu Köln, verschiedenen Volkshochschulen, Familienbildungsstätten, Schulen und Kindergärten. Seit 2011 zudem freiberufliche Referentin für Natur- und Umweltbildung im Tier- und Pflanzenpark Wiesbaden. Ehrenamtliche Leitung von Kinder- und Jugendgruppen des NABU Wiesbaden.


Prof. Dr. Daniel Dreesmann


Foto: Peter Pukowski

Curriculum Vitae

Geb. 1967 in Bonn, Biologie- und Chemiestudium in Konstanz und Göttingen sowie an der Rutgers University (New Jersey/USA), Promotion (Pflanzenmolekularbiologie) ETH Zürich, Habilitation (Biologie und ihre Didaktik) Universität zu Köln. Berufserfahrung als Wissenschaftsjournalist und im Wissenschafts- und Projektmanagement. Seit 2010 Universitätsprofessor für Didaktik der Biologie an der JGU. Arbeitsschwerpunkte: Unterrichts- und Entwicklungsforschung, Etablierung neuer Themen im Unterricht ("Vom Labor ins Klassenzimmer"), Wissenschaft und Öffentlichkeit (Evolutionsbiologie, Grüne Gentechnik, Ökologie & Naturschutz).

www.ameisen-in-schulen.de, www.gruenhaus-projekt.de


Dr. Georg Drenda

Curriculum Vitae

Studium der Deutschen Philologie, Philosophie und Pädagogik in Mainz und Marburg. Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien. Promotion mit einer sprachwissenschaftlichen Arbeit in Mainz. Seit 1982 Wissenschaftlicher Angestellter im Bereich Dialektforschung am Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz.


Niclas Pascal Ehlert

Curriculum Vitae
Studium der Physik mit Nebenfach Astronomie an der Goethe-Universität Frankfurt, dabei Tutor für Theoretische Physik, Astronomie und Astrobiologie, Bachelorarbeit auf dem Gebiet der Schwerionenphysik, Masterarbeit am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg in der Theorie der Planetenentstehung, spezialisiert auf die Stabilität hydrodynamischer Systeme, im Moment Promotion an der JGU, Thema: Wechselwirkung von Eiswolken mit Schwerewellen in der Erdatmosphäre und Auswirkungen auf die Strahlungsbilanz und das Klima.


Bernd Espenschied

Curriculum Vitae

Studium der Anglistik, Amerikanistik und Romanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Magisterabschluss 1999, seitdem tätig als Dozent für Englisch, Französisch und Italienisch an verschiedenen Institutionen der Erwachsenenbildung. Zahlreiche Weiterbildungen im Bereich der Erwachsenenbildung, insbesondere der Sprachandragogik. 2015 Abschluss des Zusatzstudiums der Sprachandragogik. Besonderes Interesse an der Vermittlung von Literatur (Literaturdidaktik).


Elisabeth H. Freund, M.A.

Curriculum Vitae

Magisterstudiengang Pädagogik, Komparatistik, Anglistik, Universität Mainz (1994); Lehrbeauftragte und Dozentin an der Universität Mainz (1994 – 98); Seit 1988 zusätzliche Beschäftigung mit Philosophie, Naturwissenschaften und historischen Rechenarten. Ab 1992 Seminar- und Vortragstätigkeiten in Deutschland, Europa und den USA. Seit 2015 Referentin Studium Generale Frankfurt/M.


Prof. Holger Frey

Curriculum Vitae

Prof. Holger Frey studierte Chemie an der Universität Freiburg bis 1990. Nach Auslandsaufenthalten in Pittsburgh an der Carnegie-Mellon University und in Strasbourg promovierte er 1993 an der Universiteit Twente in den Niederlanden. Nach der Habilitation 1998 an der Universität Freiburg erhielt er 2003 einen Ruf auf einen Lehrstuhl für Organische und Makromolekulare Chemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Forschungsgebiet seines Arbeitskreises mit 25 Mitarbeitern ist generell die Exploration neuer Polymermaterialien, auch für medizinische und pharmazeutische Zwecke.


Michaela Fröhlich M.A.

Curriculum Vitae

Jahrgang 1963, 1984-1990 Studium der Publizistik, Germanistik, Portugiesisch, JGU Mainz, Public Relations für Unternehmen, seit 2005 Journalistin, Biografin, Autorin und Schreibcoachin. Dozentin für autobiografisches und kreatives Schreiben in der Erwachsenenbildung (Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz).

Publikationen: Frölich, Michaela / Kramert, Grit (Hrsg.): Wege zur Biografie, Verlag des Biographiezentrums 2016; Frölich, Michaela / Hedtmann, Barbara: Biografiearbeit mit Glaubensschätzen, Verlag Vandenhoeck & Ruprecht 2013; Frölich, Michaela (Hrsg.): Beziehungen. Autobiografische Kurzgeschichten, 2013.

Mitgliedschaft im Biographiezentrum e.V.

www.schreibatelier-froelich.de


Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel

Curriculum Vitae

Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel, Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien / Abtlg. Buchwissenschaft; Vorstand der Gutenberg-Gesellschaft; zahlreiche Publikationen zu Gutenberg, Frühdruckforschung, und zum Buch in der Gegenwart.


Dr. Christian Gürtler

Curriculum Vitae

1989–1996 Studium der Geschichte und Geographie an der Universität Frankfurt/Main, 1996 erstes Staatsexamen, 2003 Promotion an der Humboldt-Universität Berlin über Vereine und Nationalismus in Breslau 1840–1871, von 1999–2001 Stipendiat des Landes Berlin, Werkverträge an verschiedenen Museen und Archiven, zahlreiche Vortrags- und Lehrtätigkeiten, seit 2004 Lehrbeauftragter an der Universität des 3. Lebensalters der Universität Frankfurt/Main zur Geschichte Deutschlands sowie weiterer Länder.


Katharina Hadding M.A.

Curriculum Vitae

Geboren 1967 in Marburg/Lahn. Abitur am altsprachlichen Rabanus Maurus Gymnasium in Mainz. 1986-1992 Studium der Kunstgeschichte, Neueren deutschen Literatur und Romanistik an den Universitäten in Marburg, Bonn, Dijon und Berlin. Seit 1992 Führungen bei den Internationalen Tagen in Ingelheim. 1993-2001 Mitarbeit in der Kunstabteilung der Deutschen Bank in Frankfurt/Main. Seit 1994 Arbeit an einem Werkverzeichnis.


Patricia Harder M.A.

Curriculum Vitae

Geboren 1969 in Maisons-Alfort (Frankreich), 1989: DEUG (diplome universitaire) in Paris XII, 1994: Magister Artium in Germanistik und Romanistik an der Heinrich -Heine Universität Düsseldorf. Unterrichtet seit 1990 Französisch in verschiedenen Institutionen: VHS, Firmen, Institut Francais, Universität Mainz, Gymnasium, IGS


Dr. Sabine Hesselbarth

Curriculum Vitae
Studium der Humanmedizin und Promotion zum Thema "Methodenvergleich zur Erfassung von Schmerzintensität und Gemütszustand chronischer Schmerzpatienten" an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Beginn der Facharztweiterbildung im DRK Schmerzzentrum in Mainz, Gelsenkirchen und Heppenheim, Facharztprüfung zur Fachärztin für Anästhesie, Zusatzbezeichnung spezielle Schmerztherapie. Oberarzttätigkeit unter Professor Gerbershagen bis 2005, danach Niederlassung in eigener Praxis in Mainz bis 2017. Seit 2018 Referentin und Gutachterin für die Krankenversicherung Rheinland Pfalz.
Während der Klinik- und Praxistätigkeit Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzen.